Türen

Seit mehreren tausend Jahren schaffen Türen Verbindungen.

Von drinnen nach draußen und von außen nach innen oder von Raum zu Raum.

Und das Prinzip einer Türe hat sich bis heute kaum verändert.

Es sind begehbare Öffnungen in den Wänden und Mauern, im Gegensatz zu Fenstern. Sie dienen dem Verschließen von entsprechenden Öffnungen - gegen Witterung wie Hitze, Kälte, Nässe, gegen ungewollte Einblicke, ungewollten Zutritt, ungwolltes Mithören, gegen Eindringen von Rauch, Feuer oder Röntgenstrahlen, zum Schutz gegen Lärm.

Je nach Wahl der Ausstattung können hier die o.g. Funktionen erfüllt werden.

Einzeln oder kombiniert.

Eine Tür erlaubt das Abgrenzen von Innen- und Außenräumen gegen andere Räumlichkeiten oder andere Außenbereiche bei erhaltener Durchgangsmöglichkeit.

Mit einem Schloss können Türen verschlossen und die Räumlichkeiten unzugänglich gemacht werden. Neben der optischen Gestaltung sind Wärme-, Schallschutz sowie die Erfüllung weiterer baulicher Bestimmungen oder Anforderungen wie RauchschutzStrahlenschutz (Röntgenräume) oder Brandschutz sowie die mechanische Sicherheit bestimmend für Ausführung und Konstruktion von Türen. Diese Zusatzfunktionen können durch Einlagen in das Türblatt, zusätzliche Abdichtungen zwischen Türblatt und Türrahmen oder durch die Abfolge mehrerer Türen erreicht werden. 

Back to top